OSTTÜRKEI


( 14 Nächte/ 15 Tage )

1.Tag: ANKUNFT ANKARA 
Flug von Deutschland via Istanbul nach Ankara Empfang durch die örtliche Reiseleitung Transfer zum Hotel für zwei Übernachtungen.

2. Tag: ANKARA
Stadtrundfahrt und Besuch des Hethiter Museums für anatolische Zivilisationen, eines der bedeutendsten archäologischen Museen der Türkei mit großartigen Fundstücken, darunter auch viele Tontafeln mit hethitischer Keilschrift, die zum UNESCO Weltdokumentenerbe gehören. Danach Besichtigung des, Burgbergs und des Augustus Tempels die Juliansäule und die römischen Bäder. Zum Abschluss des Tages Besuch  des  Mausoleums  des  türkischen  Staatsgründers  Mustafa  Kemal Atatürk,  ein  wichtiges  Symbol  der  Stadt. Rückfahrt ins Hotel und Übernachtung.

3. Tag: ANKARA – HATTUSCHA - CORUM 
Fahrt nach Hattuscha. Besichtigung der hethitischen Stadt, die bis Ende 2000 v. Chr. Als Hauptstadt des bedeutenden Reiches der Hethiter diente. Rundgang durch die Ausgrabungen. Danach Fahrt zum Felsenheiligtum Yazilikaya. Die Kultstätte der Hethiter, die natürlichen Felswände sind mit faszinierenden Götterreliefs eingemeißelt. Weiterfahrt nach Alacahöyük mit  Besuch der berühmten Königsgräber aus der Zeit der Hattier, welche zu den altkleinasiatschen Völkern gehörten und bereits in Anatolien lebten. Hotelbezug in Corum für 1 Nacht.

4. Tag: CORUM – AMASYA – ORDU 
Besuch des archäologischen Museums von Corum mit vielen Exemplaren aus der hattischen und hethitischen Zeit. Anschließend Fahrt nach Amasya, die Heimatstadt des berühmten Geographen Strabon. Besichtigung der hellenistischen Felsengräbern, und der früh osmanischen Bauwerken wie die reizvollen alten türkischen Holzhäusern aus dem 15 Jh. und der Beyazid Moschee. Weiterfahrt für eine Übernachtung im Raum Ordu. 

5. Tag: ORDU – TRABZON 
Fahrt nach Trabzon der Stadt am Schwarzen Meer. Besichtigung der Stadtmauern des antiken Trapezunt, und die byzantinische Sophienkirche sowie Atatürks Jugendstilvilla. Übernachtung in Trabzon.

6. Tag: TRABZON – MACKA – ERZURUM 
Abfahrt Richtung Erzurum. Kurz hinter Trabzon Abstecher nach Macka. Besichtigung des Klosters Sumela im Pontischen Gebirge. Uneinnehmbar wie ein Adlerhorst klebt das Mönchsheiligtum an einer Felswand. Eine kurze Wanderung führt Sie hinauf zu den Ruinen der Klosteranlage mit der freskenverzierten Kapelle. Über das Pontische Gebirge  geht es nach Erzurum. Besichtigung der Doppel Minarett Medrese und der Großen Moschee. Hotelbezug für 1 Nacht in Erzurum.

7. Tag: ERZURUM – KARS 
Fahrt über Sarikamis nach Kars. Besichtigung von Ani, einst Hauptstadt des Armenischen Reiches. Rundgang des Ruinenfeldes, mit der gut erhaltenen Georgs Kirche, der reich verzierten Erlöserkirche, der Ruinen der Apostelkirche, der Kathedrale und einer bemerkenswerten Moschee. Abstecher zu dem nahe liegenden Alewiten Dorf mit Möglichkeit zu einem Gespräch im Dorfs Kaffeehaus mit einheimischen Alewiten. Zurück nach Kars mit einer Übernachtung.

8. Tag: KARS – VAN
Fahrt nach Dogubayazit der Grenzregion. Vom prächtigen Ishak Pasa-Palast, der seine heutige Gestalt erst im 18. Jh. erhielt, blicken wir über das Hochland. Mit etwas Glück sehen wir die schneebedeckte Spitze des Berges Ararat (5165 m), an dem angeblich die Arche Noah strandete. Von Dogubeyazit geht es weiter nach Van, am gleichnamigen See, unterwegs Besichtigung der Muradiye Wasserfälle. Zwei Übernachtungen in Van.

9. Tag: VAN 
Fahrt nach Cavustepe, hier befinden sich die Überreste der Urartäischen Burg und Residenz des Königs Sardur II. Anschließend Aufstieg auf den Burgberg von Tusba in der Nähe von Van, der Residenzburg der Urartäischen Könige und der Palastruinen. Übernachtung in Van.

10. Tag: VAN – GEVAS – TATVAN 
Weiter nach Gevas. Nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen Sie die Kirche Achtamar auf der gleichnamigen Insel im Van See: Die Reliefs dieses wichtigsten armenischen Sakralbaus erzählen Episoden aus der biblischen Geschichte. Eingehende Besichtigung der Klosterkirche vom Hl. Kreuz, welche König Gagik 921 errichten ließ. Übernachtung in Tatvan.

11. Tag: TATVAN – MARDIN
Auf der ehemaligen Seidenstraße passieren Sie alte Karawansereien. In der mittelalterlichen Stadt Hasankeyf verdienen Felsen- und Höhlenwohnungen, eine schöne Moschee und eine Raubritterfestung am Tigris unsere besondere Aufmerksamkeit. Übernachtung in Mardin.

12. Tag: MARDIN – KAHTA
Bevor Sie nach Kahta weiter reisen Stadtbummel durch die malerischen Gassen von Mardin, mit der Besichtigung von Zinciriye Medrese und der Großen Moschee. Beim Besuch in Deyrulzafaran Kloster der Syrisch Orthodoxen Kirche haben Sie die Möglichkeit sich einen Einblick in das fromme Klosterleben der Jakobiten zu verschaffen. Anschließend fahren Sie weiter nach Kahta. Übernachtung in Kahta.

13. Tag: KAHTA – URFA
Heute geht es mit Minibussen weiter über Arsameia mit kolossalen Reliefplatten und einem geheimnisvollen Felstunnel zum Karakus Grabhügel mit Adlersäule und Cendere Brücke aus römischer Zeit. Aufstieg auf den Nemrud Dag (ca. 30 Min) zur West- und Ost Terrasse des Grabes von Antiochos I. Weiterfahrt mit Bus nach Urfa unterwegs Besichtigung des Euphrat-Staudamms, dem größten Bauprojekt der Türkei. Zwei Übernachtungen in Urfa

14. Tag: URFA 
Stadtbesichtigung in Urfa mit dem Heiligen Karpfenteich, der Abrahams Höhle. Fahrt nach Göbekli Tepe einem vor etwa 12.500 Jahren errichteten Bergheiligtum. Anschließend Weiterfahrt nach Harran und zu seinen Trulli Häusern, wo Abraham einige Jahre lebte. Hier haben Sie die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Tee mit einheimischen in Kontakt zu kommen. Nach dem Rundgang Rückfahrt nach Urfa und Übernachtung.

15. Tag: RÜCKFLUG
Rückflug von Urfa via Istanbul nach Deutschland.
Inklusive Leistungen:
  •      Charterflug nach Istanbul und zurück von Antalya 
  •      Alle Fluggebühren (FSG-TAX o. ä) 
  •      20 kg Freigepäck für den Flug
  •      Begrüßung durch die Reiseleitung am Flughafen 
  •      Alle Fahrten mit klimatisierten modernen Bussen 
  •      Begrüßungscocktail 
  •      Deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  •      An- und Abreise Flughafen-Transfer 
  •      Unterbringung in komfortablen Doppelzimmern mit Bad oder Dusche + WC
  •      Insgesamt 14 Nächte 4 * Hotel Unterkunft in den genannten oder vergleichbaren Hotels
  •      14 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen
  •      Sämtliche Eintrittsgebühren
Im Preis nicht enthaltene Leistungen
  •      Internationale Flugkosten, sofern angegeben
  •      Mittagessen während der Touren
  •      Optionale Touren und Programme
  •      Pass- und Visadienstleistungen & Gebühren
  •      Getränke zu den Mahlzeiten
  •      Trinkgelder für Busfahrer, Reiseleiter und Begleitpersonen
  •      Persönliche Ausgaben wie Wäscherei, Telefon, Taxi, Übergepäck usw.
  •      Versicherungen aller Art, einschließlich Reiseversicherung
  •      Alle anderen Kosten, die nicht im Reiseprogramm enthalten ist

TÜRKEI

Die Türkei, ein Land wie ein facettenreiches Kulturmosaik, mit bedeutenden Kulturepochen der Antike, faszinierenden Landschaften und wichtigen Stätten der Menschheitsgeschichte. 
So wie die Natur sich in allen Formen verewigt hat so haben auch die Menschen sich mit all ihren Werken die sie hinterließen verewigt.  Sie begegnen auf diesem Wege den Spuren der Vergangenheit. Sie machen einen Streifzug durch die Welt-, Religions-, Kultur- und Kunstgeschichte. 
Die Geschichte der Menschheit reicht in Anatolien vom 13 Jh.v.Chr. bis in die Gegenwart. 
In Göbeklitepe der ältesten Tempelanlage der Welt mit seinen tonnenschweren T-förmigen Pfeilern finden Sie den Anfang der Religionsgeschichte der Menschheit.
Sie finden die Spuren des Christentums. In diesem Land wurden die Anhänger des Evangeliums erstmals Christen genannt. Apostel Paulus, Barnabas, Petrus, Johannes legten den Grundstein der christlichen Religion  in Anatolien. Die  Kirchen Väter Basilius, Nicolaus, Gregor von Nyssa prägten es. Und die prunkvollen Sakralbauten in Byzanz sind zeugen der großen Blütezeit bis ins 15. Jh. des Christentums.
Mit den Seldschuken und Osmanen beginnt der Islam in Anatolien. Mit dem Derwischen Orden des Mevlana  lehrten sie die Nächstenliebe, Toleranz und die Gastfreundlichkeit die noch heute die türkische Bevölkerung prägt. Die große Blüte erlebten sie ab dem 13 Jh. Diese stellen sie mit ihren Prunkvollen Sakral und Profanbauten wie die Blaue oder Süleyman Moschee, dem Topkapi oder dem Dolmabahce Palast und   den zahlreichen Bazaren und Karawansereien in Beweis.
Die Türkei ist ein Land wo unzählige Zivilisationen blühten und vergingen, Ein Land voller Geschichte und Geschichten, ein Schmelztiegel der Kulturen und Völker.
Treffen Sie Bekannte Könige, Sultane, Feldherren, Philosophen, Aposteln, Helden wie Achilles, Thales, Alexander der Große, Hannibal, Friedrich Barbarossa und viele andere. Die reiche Kultur der Hethiter, Griechen der Römer und der Osmanen begleitet Sie auf dem Wege durch dieses Land. 
Und zu guter Letzt hat auch die heutige Türkei dem Besucher eine Menge zu bieten: großartige Landschaften, Ruinen von vielen Hochkulturen, herrliche Küsten, bunte Märkte, und vor allem traditionelle türkische Gastfreundlichkeit.
Machen Sie sich bereit für eine wundervolle Zeit mit Kultur und Geschichte, zwischen Orient und Okzident, zwischen westlich geprägte Moderne und Anatolische Tradition. 
Genießen Sie die herrlichen Landschaften, Bewundern Sie die Prunkvollen Baudenkmäler und lauschen Sie den Interessanten Erzählungen Ihres erfahrenen Reiseleiters.


Die Türkei ist ein Einheitsstaat im vorderasiatischen Anatolien und südosteuropäischen Ostthrakien. Das Land ist seit seiner Gründung im Jahr 1923 als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches laizistisch und kemalistisch ausgerichtet. Der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk leitete eine Modernisierung der Türkei durch gesellschaftliche und rechtliche Reformen nach dem Vorbild verschiedener europäischer Nationalstaaten ein. Der türkische Staat wird planmäßig bis zu den Wahlen im November des Jahres 2019 als parlamentarische Republik organisiert sein. Danach wird das Regierungssystem zu einem Präsidialsystem geändert.
 
Geographisch wird das Land meist in sieben Regionen aufgeteilt. Die Türkei hat gut 79,8 Millionen Einwohner (2016) auf einer Fläche von 783.562 km². Im Ballungsraum von Istanbul lebt knapp ein Fünftel der türkischen Bevölkerung, daneben gibt es weitere Millionenstädte wie die Hauptstadt Ankara, Izmir, Bursa, Adana, Gaziantep, Konya, Antalya und Diyarbakır. Der Grad der Urbanisierung lag 2016 bei 73,9 % Prozent. In der Türkei gibt es 16 UNESCO-Welterbestätten und zahlreiche Naturschutzgebiete.
 
Die Türkei ist ein Schwellenland mit mittlerem Einkommen und gilt als potenziell aufstrebende Wirtschaftsmacht. Das Land erbrachte 2016 kaufkraftbereinigt die dreizehntgrößte Wirtschaftleistung der Welt. Die Türkei ist unter anderem Mitglied der OECD, der NATO, der Vereinten Nationen, der G20 sowie der Organisation für Islamische Zusammenarbeit. Seit 1999 ist die Türkei darüber hinaus offiziell ein EU-Beitrittskandidat.


Amtssprache                          Türkisch
Hauptstadt                             Ankara
Staatsform                              Republikanischer Einheitsstaat
Regierungssystem                 Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt                    Staatspräsident
Regierungschef                     Ministerpräsident
Fläche                                    783.562 km² ] km²
Einwohnerzahl                      80.810.525 (2017)
Bevölkerungsdichte              103 Einwohner pro km²
Bevölkerungs­entwicklung   ▲ +1,24 %[3] (2017)
Währung                                Türkische Lira (TRY)
Gründung                              29. Oktober 1923
Nationalfeiertag                    29. Oktober (Feiertag der Republik)
Zeitzone                                UTC+3
Kfz-Kennzeichen                   TR
Telefonvorwahl                     +90



Copyright © 2018 - Deko-Tour

Deko-Tours - Lizenznummer: 3957